Aufgegangen.
 
Der Mond
Die nackte Sehnsucht an meiner Seite
Ist
Mein Innen ist im Dunkeln nach Außen gekehrt.
Aufgegangen;
Vielleicht habe ich mich leer gegeben
Die goldnen
Schimmernd ist die Hülle meines Seins.
Sternlein prangen
Ich gäbe das Glitzern meiner Augen für deine her.

Nur mehr ein Schatten meiner selbst.

Aufgegangen:
Viel mehr mein kann ich nicht geschehen lassen.
Die goldnen
Wie viel dein hast du in glänzender Folie verschnürt?
Der Mond
Ein kalter Trabant bin ich an deiner Seite.
Sternlein prangen.
Ich male einsame Diamanten in dein Haar.
Ist
Du warst was ich bin.

Nur mehr ein Schatten deiner selbst.

Ist
Ich lasse dich sein.
Der Mond
Kreise einsam weiter meinen Weg.
Aufgegangen?
Wir ist ein verlorener Stern.
Sternlein prangen
Ein Funken macht kein Feuer, mein Herz.
Die goldenen?
Ich wage den Sturz in die schillernde Flut.

Nur mehr ein Schatten von uns.

24/03/05