Nebenan.
 
Wundere dich nicht,
Dass wir uns
gefunden haben.

Nicht endlos ist
Das Niemandsland,
Nicht ewig währt
Das Nichts.

Frage dich nicht,
Woher der Wind
Weht.

Nicht ständig siegt
Der Regen,
Nicht immer weilt
Der Sturm.

Wir ziehen entlang
Der Küste,
Auf den Felsen ruht
Das Boot.
Ich sehe durch die
Wälder
Und finde uns.

Wundere dich nicht,
Dass das Leben
Nur zusammenführt
Was nebenan schon längst
Ein Zelt bewohnt.

15/07/05